Der neue Hannah-Arendt-Park in der Seestadt Aspern ist ein Ort der Vielfalt und der Möglichkeiten. Die Offenheit der Gestaltung fördert die Bespiel- und Nutzbarkeit durch die AnwohnerInnen. Zwei Wegeringe strukturieren eine grüne, landschaftliche Mitte und daran angedockte Platz-, Spiel- und Erholungsräume. Dieser aktive Rand wirkt auf das gesamte Quartier und die angrenzenden Straßenräume. Seine robuste Grundstruktur integriert den Stadtraum und bildet eine eigene, typische Identität mit gelebter Nutzungsoffeneheit und aneigenbaren Freiraumbereichen sowie ausgewiesenen Spielflächen für Kinder unterschiedlicher Altersstufen. 

Der von Bäumen bestandene Hannah-Arendt-Platz mit der Betonsitzkante kann als Treffpunkt, Pausenplatz, Orientierungspunkt dienen, aber auch als ein Ort der Erinnerung an Hannah Arendt. Strukturgebende Bepflanzung mit hochstämmigen Straßen- und Parkbäumen im äußeren Ring und großzügige offene Grünflächen in der Mitte bieten einen alltagsgerechten Freiraum für das Quartier, den sich die NutzerInnen individuell aneignen können. Versickerndes Wasser und veränderbare Wiesen sind ebenso wichtiger Bestandteil der Gestaltung wie die sparsame Materialverwendung.