Das Ziel des Entwurfs ist die Schaffung eines identitätsstiftenden Ortszentrums, welches in der gegenwärtigen Situation nicht ausreichend vorhanden ist. Die Gestaltung organisiert die zentralen Zonen des Ortes neu und soll der Gemeinde Au zusätzliche Qualitäten verleihen. Der Entwurf operiert mit wenigen, punktuell gesetzten Baukörpern in einem fließenden Freiraumkontinuum. Die ausgewogene Mischung aus öffentlichen und privaten Nutzungen ermöglicht nunmehr ein vielfältiges Leben im Zentrum des Ortes. Ein ansprechender Baumbestand generiert räumliche Akzente und erhöht den Charakter einer freiraumorientierten Dorfstruktur. Die vorgeschlagenen Neubauten denken diese Struktur weiter und setzten bewusste städtebauliche und räumliche Akzente. Sie bilden wichtige Raumkanten und stellen sich in Bezug zur Bestandsarchitektur. Die Schaffung einer belebten Erdgeschosszone und die Positionierung des Gemeindehauses als Ort des Gemeinwesens bringen das Dorfzentrum von Au in die Mitte des Lebens seiner BewohnerInnen.